Diese tolle Indie Rock-Band ist wahrlich keine unbekannte Größe in Deutschland und Europa. Mit ihrem 8. Album stoßen die lange Jahre zuvor auf Glitterhouse beheimateten Great Crusades aus Chicago zur großen Blue Rose-Familie! 'Thieves Of Chicago' knüpft mit einigen härteren, straighten Nummern sowie etlichen typisch dramatischen Balladen an die eigenen musikalischen Traditionen an, begeht aber auch etliche neue Wege in Richtung Country- und Folk Rock in düster flirrender Wüstenatmosphäre. Im Mai/Juni 2014 kommen Great Crusades als arrivierter, begeisternder Live Act erneut in unsere Breiten - es wird sage und schreibe ihre 20. Europa-Tournee und all ihre vielen Fans dürfen sich jetzt schon auf ein spannendes, rundum renoviertes Programm mit den ersten neuen Songs nach vier Jahren freuen!

Seit 1997 mit dem Debüt 'The First Spilled Drink Of The Evening' gibt es die Great Crusades, gegründet von Bandleader, Sänger, Texter Brian Krumm. Das ist der stimmengewaltige, mächtige Typ, der in flexibler Manier und mit kerniger Performance an solche Kollegen wie Mark Lanegan, Nick Cave, Tito Larriva, Gary Floyd, John Kay, Joe Pena und Guy Kyser von Thin White Rope erinnert: ein charakterstarker Shouter, Sänger, Storyteller mit unbedingtem Wiedererkennungswert! Er spielt Gitarren, Harmonica, gelegentlich auch Banjo. Ihm zur Seite stehen seit dem Umzug aus der Provinz in Illinois nach Chicago Ende der 90er in seither unveränderter Besetzung Gitarrist/Keyboarder Brian Leach, Bassist Brian Hunt und Drummer/Keyboarder Christian Moder. So haben sie die (Glitterhouse-) Alben 'Damaged Goods' (2000), 'Never Go Home' (02), 'Welcome To The Hiawatha Inn' (04), 'Four Thirty' (06), 'Keep Them Entertained' (07) und 'Fiction To Shame' (10) eingespielt und so präsentieren sie sich nun auch auf ihrem Blue Rose-Debüt 'Thieves Of Chicago'. Gezielte, clever nuancierte Unterstützung findet das Quartett auf ausgewählten Tracks in den Chicagoer Studiomusikern Brian Wilkie (Pedal Steel), Jake Brookman (Cello), Stephen Wright (Trompete), Curtis J.Brewer (Guitar) und einem kleinen Frauenhintergrundchor.

Der kompromisslose Opener 'This City Is A Shambles Tonight' gehört mit seiner Mischung aus Mott The Hoople und Sister Double Happiness zur eindeutigen Rockfraktion auf 'Thieves Of Chicago'. Sehr abrupt kommt dann der Bruch zum geradezu gespenstischen Wüstenfeeling von 'The Devil And All His Relations' - Calexico trifft auf Tito & Tarantula mit Trompete, Kastagnetten, perlenden Spanish Guitars und elektrischem Desert Twang. 'Sometimes On Sunday Too' ist storytelling Folk Rock zwischen Dylan, Lanegan und Cave, während man mit 'Another Song About You' (mit hawaiianischen Gitarrenklängen) und 'Naked' Arms' (mit Brian Krumm als Crooner im Nick Cave-Stil) zum flirrenden Desert Rock etwa nach Art von Greyhound Soul oder Thin White Rope zurückkehrt. Mit 'The Right Way To Be Wrong' heben Great Crusades Lautstärke, Elektrizität und Härtegrad erheblich an. Diese Nummer ist ein röhrender Garage Blueskracher auf Basis eines Riffs, das zumindest ältere Semester eklatant an Norman Greenbaum's 'Spirit In The Sky' erinnert. Mit 'Why Did You Make Me Care?' hören wir die einzige Covernummer, geschrieben von Beck (Hansen), eine Art Whiskey Bar/Seemannslied im Stil von Kurt Weill's 'Alabama Song' in der bekannten Doors-Version, herrlich "durcheinander" arrangiert mit Bläsern und Steel Guitar.

Danach folgt der Titeltrack als Slow Song - Drama pur, mit Cello, akustischen Gitarren und unheimlich versponnenem Sprechgesang. 'Vandalia', eine einzige Hommage an die Stadt St.Louis wegen einer früheren Liebesbeziehung (und... wegen Uncle Tupelo!), ist von Krumm betont lässig gesungener, mitteltemperierter Country Rock, herrlich verziert mit einigen Pedal Steel Guitar-Schleifen. Nach dem unaufgeregten, straighten, knappen 3 Minuten-Rocker 'Time Capsule' und der akustischen, langsam aufgebauten Pathosballade 'Cruel Joke' schließt das Album mit zwei stilistisch völlig unterschiedlichen Stücken: Zunächst gibt es mit dem aggressiven, Slide Guitar-gemeinen Badass Rock von 'Til The Needle On The Record Goes To Bed' eine krachende Hymne für alle Plattensammler, bevor der virtuelle Tonarm nach dem steel-getränkten Slow Country Rock von 'Old Lovers, Old Friends' - und damit nach fast 50 Minuten neuen Great Crusades-Materials - tatsächlich abhebt!