(Guitar Pop/Indie Folk Rock) 2014 One Little Indian - schön! Harmonien satt, jingling/jangling Gitarren en masse und dazu diese etwas unschuldig-naive, leicht morbide-versponnene 60er Pop-meets-Folk Atmosphäre durchweg. Da werden sofort Erinnerungen geweckt an die early Byrds (64/65), an obskure, von den Beatles beeinflusste Ami Garagenbands von vor fast 50 Jahren, an Power Pop-Kultkapellen wie Big Star, Velvet Crush und Posies, an den Charme von Jonathan Richman & His Modern Lovers, an frühe R.E.M. und... an Teenage Fanclub und die Pernice Brothers... Kein Wunder das! Die New Mendicants sind ein anglo-amerikanisch-kanadisches Trio, das sich zwar schon mal Anfang des neuen Jahrtausend in London getroffen und Freundschaft geschlossen hatte, das aber nun mehr zufällig bzw. wegen ihrer kanadischen Partnerinnen in Toronto lebt. Es sind immerhin die gestandenen Indie-Größen Joe Pernice (Boss der Alt.Country Rock-Lieblinge Scud Mountain Boys und später der Indie/New Folk Pop-Institution Pernice Brothers aus Massachusetts) und Norman Blake (Chef der schottischen Alternative Rock/Power Pop-Vorzeigeband Teenage Fanclub). Dritter im Bunde ist der einzige wirkliche Kanadier, Drummer Mike Belitsky, der ja schon ewig bei den Sadies trommelt, aber auch in früheren Ausgaben der Pernice Brothers gespielt hat. Gemeinsam haben sie zunächst 9 relativ kurze eigene Tracks angefertigt, die aber leicht den Herren Pernice und Blake zuzuordnen sind. Dazu kommt das einzige Cover: 'By The Time It Gets Dark' von Sandy Denny. Ein stets ohrenfreundlicher, angenehm nostalgisch klingender Start. Bei soviel Potenzial darf man für die Zukunft noch viel mehr erwarten!