(Rock/Alt.Southern Rock) 2014 Circle Sound/The End - da die Black Crowes seit geraumer Zeit nur noch phasenweise aktiv sind und Bruder Chris Robinson seine Brotherhood (CRB) soeben mit einem brandneuen Album befeuert hat, gab's auch für Leadgitarrist Rich Robinson keinen Grund, wieder 7 ½ Jahre zwischen eigenen Veröffentlichungen verstreichen zu lassen. Also kommt der Nachfolger zum fulminanten Powertrip von 'Through A Crooked Sun' (2011) erstaunlich fix und in weitgehend ähnlichem Format (Stilmixtur, Personal, Recording Credits), aber mit noch mehr Kompaktheit und einer typischen 70er Jahre-Ausrichtung, Stichwort: Album Rock. Oder anders: Robinson kommt dem Black Crowes-Grundmodell wieder deutlich näher als zuvor, verknüpft aber diese engagierte Mischung aus Southern Country, Acoustic Folk Rock, Blues'n Roots und Classic Rock geschickt mit einer ganz persönlichen Singer/Songwriter-Handschrift und durchweg unerhört lässigen Westcoast Vibrations, die wohl seinem aktuellen Wohnort Los Angeles geschuldet sind. Viele der 12 neuen Eigenkompositionen waren zunächst halbfertige Songskelette und wurden erst im Studio vollendet. Anders als sein Bruder, bekanntlich ein extrovertierter Shouter, singt Rich Robinson eher verhalten und defensiv, aber beileibe nicht ohne Charakter und mit dem genau richtigen Timing für die Stücke. Dazu spielt er sämtliche Parts auf den diversen akustischen und elektrischen Gitarren, brilliert sehr oft als exzellenter Könner in traditioneller Rockmanier an der Electric Lead. Joe Magistro am Schlagzeug und Keyboarder Marco Benevento sind dabei feste Größen, Amy Helm und Katrine Ottosen sorgen für stimmungsvolle Backing Vocals. Mit dieser Qualität ist 'The Ceaseless Sight' ein idealer Botschafter für richtig gut gemachte, klassische, unverfälschte, von modischen Trends befreite Rockmusik anno 2014!