(Folk/Newgrass/ Alt.Folk Rock/Roots/Fusion) 2014 Compass - was für ein Jahr für alle Freunde experimenteller Folkgrass/Roots Pop/Jam/Fusion-Musik! Nach dem glorreichen Comeback von Nickel Creek steigt nun eine weitere ehemalige Erfolgsband des Genres, The Duhks aus dem kanadischen Winnipeg, nach 6 Jahren Recording-Pause zurück auf den never ending Alt.(Can)Americana-Zug und präsentiert sich dabei personell wieder mal weitgehend runderneuert und eher als kolossales Studio/Jam-Projekt mit einigen ehemaligen Mitgliedern und reichlich Gästen unterschiedlicher Herkunft denn als feste Einheit. So ist eine fast grenzenlose stilistische Offenheit automatisch vorgegeben: mit Stationen bei Celtic/Irish, Afro/Cuban und Appalachian Folk, bei Cajun/Zydeco, French/Chanson, Gospel/R&B, Dawg und Jam Band Music sowie mit klassischen Folk Rock-Stücken dazwischen. Die entscheidenden Anchorleute sind natürlich der virtuose Clawhammer Banjo-Picker (und hier zweimalige Sänger) Leonard Podolak, dem der Bandname "gehört", sowie die famose Leadsängerin der Duhks-Frühphase, Jessica Havey, die nach vielen Jahren Abwesenheit zurückgekehrt ist und mit ihrer wandlungsfähigen Stimme sofort wieder zur zentralen Hauptperson avanciert. Geigerin Rosie Newton hat inzwischen Tania Elizabeth ersetzt, die hier aber auch noch heftig mitmischt und Kevin Garcia heißt der neue Percussionist/Drummer, der mit seinen Gerätschaften auch aus lateinamerikanischen und afrikanischen Kulturen mächtig Alarm macht! Produziert von Mike Merenda/Ruth Ungar (Ex-Mammals, Sarah Lee Guthrie/Johnny Irion, Crooked Still, Sometymes Why), die für ein angenehm analoges und bei allem spieltechnischen High End doch sehr organisches Feeling durchweg sorgen. Ein paar eigene Songs, dazu umgemodelte Traditionals und Material von Caroline Herring, Beth Nielsen Chapman/Gary Nicholson und Amadou Bagayako aus Mali.