(Songwriter/Country/Roots) 2014 Music Road - vielleicht ist der schon so lange im Geschäft befindliche Texas-Troubadour (jawohl, der Albumtitel als durchaus glaubwürdiges Statement!) mit seinem 11. Werk seit 1988 endlich, endlich beim richtigen Label angekommen! Music Road heißt die Firma von Fellow-Singer/Songwriter Jimmy LaFave und neben dem selbst sind dort solche Größen wie Kevin Welch, Slaid Cleaves, Malcolm Holcombe und Sam Baker anzutreffen. Ich mag diesen Hal Ketchum einfach, der für mich immer schon - trotz der ein oder anderen unverständlichen Fremdbestimmung und damit verbundenen Geschmacksverirrung - zu den ganz besonderen Singer/Songwritern zwischen Texas und Tennessee gehörte, bin Fan seiner kernigen, sonoren, dabei so viel Gefühl ausstrahlenden Stimme, kann seine Erzählsongs gut hören. Auf 'I'm The Troubadour' ist Hal Ketchum so dicht bei sich wie nie zuvor! Alle 15 Songs stammen aus seiner Feder (je einer als Co-Writing mit Benmont Tench und Gary Burr) und decken eine sehr breite, munter und frisch zubereitete Americana-Palette ab: zeitloser Texas Songwriter Country, blue-eyed Memphis Country Soul, Crooner Pop frei nach Raul Malo, Louisiana-getränkter Swamp & Gospel, robuster Southern Roots'n Roll u.a. Ketchum verfügt bei all dem über eine gewisse Alterslässigkeit, besticht durch Souveränität und vermittelt den Eindruck eines Musikers, der mit seiner Umgebung und seiner Kunst im zufriedenen Einklang lebt. Nur so kommt eine solch runde Performance zustande - sicher kein Aufreger für die Jahres-Top 10, aber ein Album mit jenen kleinen Perlen, die den Alltag verschönern und dem geneigten Hörer das ein oder andere Grinsen nach innen bescheren! Typisch erdnahe Jimmy LaFave-Produktion in Austin mit solch gestandenen Szenecracks wie Kenny Grimes, Rich Feridun, Glenn Fukunaga, Rick Richards, Radoslav Lorkovic, Malford Milligan, Phil Hurley & Nick Randolph (Ex-Stonehoney) und LaFave selber.