(Songwriter/Roots/Folk/Country Rock) 2009 Train Wreck - ein ambitioniertes, ausgesprochen persönliches, geradezu monumentales Werk des Singer/Songwriter-Giganten, der kurz vor seinem 70. Geburtstag steht und sich hier in einer Art Rückschau ein ganzes Album lang mit seiner Zeit als Jugendlicher beschäftigt, der in den 50ern im New Yorker Stadtteil Yonkers (nördlich der Bronx gelegen) aufwuchs - eine Phase, die seinen späteren Lebensweg maßgeblich beeinflussen sollte und in der die Grundpfeiler für eine einzigartige Musikerkarriere gesetzt wurden. So nostalgisch und bisweilen auch auf sympathische Weise sentimental die Thematik - angereichert mit vielen Familienfotos und Anekdoten - in den Texten rüberkommt, so zeitlos, integer und absolut hochwertig wirkt die musikalische Umsetzung mit einem perfekt in Fluss gebrachten Mix aus Folk, Country und Rock'n Roll. Das hört sich einfach verdammt gut an und passt genau zum aktuellen Americana-Zeitgeist! CD2 enthält dieselben 11 Stücke wie CD1, allerdings z.T. in abgespeckten und um die Spoken Word-Beiträge Taylors gestutzten Kurzversionen. Fantastische Aufmachung im buchähnlichen Hard Cover mit großer Story/Fotoeinlage, allen Texten und privaten Notizen dazu. Taylor singt, spricht, knurrt, raspelt mit seiner typischen Reibeisen-Altersstimme und wird von einer kongenialen Studioband begleitet: John Platania (Electric Guitar), Greg Leisz (Pedal Steel, Dobro, Mandolin), Seth Farber (Piano, Accordion), Kendel Carson (Fiddle), Tony Mercadante (Bass) und, von Ollabelle ausgeliehen, Tony Leone (Drums). Akustisch und optisch eine Highlight-Veröffentlichung des Genres!