(Roots/Folk/Rock/Country Rock) 2009 Frederick Prod. - für einen vermutlich eher kleinen, aber wissenden Zirkel von Fans zählt Jeffrey Frederick zu den ganz Großen. In den 70ern war Frederick Rounder Records Recording Artist und gehörte erst in Vermont und später in Oregon mit seinen Clamtones (oder Les Clams) zum engsten Freundes/Musikerkreis um die legendären Holy (bzw. Unholy) Modal Rounders und Michael Hurley. 1997 verstarb der kauzige, spleenige Singer/Songwriter, der ganz viel von dem, was Americana, Alt.Country und Roots'n Roll heute ausmacht, um Jahrzehnte vorwegnahm, gerade als er ein Comeback in Angriff nehmen wollte. Seine alten Freunde und nachgeborene Anhänger haben nun unter Leitung (Produktion, Zusammenstellung) von Bassist/Gitarrist/Sänger Dave Reisch und unter dem Projektnamen St.Jeffrey's Day eine erste Sammlung von 17 Tracks - Klassiker und Unbekanntes - zusammengetragen und höchst unterschiedlich im Spirit des Meisters interpretiert: Country, Folk, R&R, Roots Rock, Blues, Jazz, Singer/Songwriter, Ragtime usw. 30 Musiker, 17 Tracks, 69:33 Minuten total. Mit Alexander Browning, Roger North, Paul Brainard (Richmond Fontaine), Lewi Longmire Band, Bingo Band (mit Kevin Richey aka Bingo), Jim Boyer, Jill Gross, Billy Kennedy, Piano Throwers, Lynn Conover, Susannah Weaver (aka Little Sue), James Low, Jim Brunberg (Box Set), Marilee Hord sowie - einer Extraerwähnung würdig - Holy Modal Rounder Robin Remailly und Michael Hurley himself mit je einem Beitrag! Sehr liebevoll gemachtes Andenken, das weit über ein schnödes Tribute-Ding hinausgeht. Americana abseits der Routine, ein absoluter Geheimtipp!!