(Bluegrass/Folk/Roots) 2009 Pinecastle - eine relativ neue Bluegrass Band aus Tennessee, die aber weitgehend aus erfahrenen Haudegen besteht und ihre Musik ganz im Geist und im Stil solcher Idole wie Seldom Scene, J.D. Crowe & The New South, Bluegrass Album Band, Lonesome River Band, Blue Highway, Rice-Rice-Hillman-Pedersen usw. zelebriert. Also die Art von Bluegrass, die ein völliges Gleichgewicht auf Gesang und Instrumentalität legt, sich auf (oft eigene) Songvorlagen stützt und ansonsten einen golden Mittelweg zwischen den traditionellen Vorgaben des Genres und seinen Ausflügen zu modernen New/Space/Jazzgrass-Formen wählt. So kommen bei Grasstowne denn auch beide Extreme nur in Ansätzen (teilweise Gospelthematik hier, spektakuläre Soloinstrumentalausflüge da) vor, wird schwerpunktmäßig der Teamspirit in den Vordergrund gestellt. In den 70/80/90ern gab es eine Flut solcher Veröffentlichungen, aber seitdem Labels wie Rounder und Sugar Hill keine Risiken mehr eingehen, sich mehr der Americana Scene, Singer/Songwriter-Projekten und alteingesessenen Namen widmen, muss man den kleineren Indies wie Pinecastle für jedes Juwel wie dieses danken! Gitarrist/Sänger/Songschreiber Steve Gulley kommt von Doyle Lawson & Quicksilver und Mountain Heart, Mandolinenpicker/Sänger/Komponist Alan Bibey war bei Lou Reid & Carolina, IIIrd Tyme Out und Blueridge, Dobro/Resonatorspieler/Harmoniesänger Phil Leadbetter wurde bei New South Nachfolger von Tony Rice. Jason Davis am Banjo und Travis Greer als Bassist komplettieren das Quintett, praktisch 6. Mann ist der berühmte Session/Studiogeiger Stuart Duncan.