(Neo Psych/Alt.Pop/Rock) 2009 Privatlabel - hinter diesem skurrilen Namen verbirgt sich eine reine One Man Show: Brad Hogge aus Williamsburg, Virginia mit seinem Homerecording-Debüt. Ein bemerkenswertes fürwahr! Hogge spielt - bis auf einige Drums-Spuren von Miguel Urbiztondo (Magnet, Maki, Sparklehorse, Cracker, Camper Van Beethoven, Magnolia Electric Co.) - alles andere selber: diverse übereinander geschichtete akustische und elektrische Gitarren, Bass, Drums, etwas Keyboards, manchmal Mandoline und Banjo, mitunter eine Trompete, Harmonica. Er singt dabei mit lakonisch entrückter Stimme, was hervorragend zu diesem sehr speziellen Psychedelic Garage Pop-Gebräu passt, das mit ganz viel Fuzz & Reverb, Echo & Hall ausgestattet und mit deutlichen Spuren von alt.countryeskem Guitar Twang (Marke: Fata Morgana Rock nach Arizona/Wüstenart) angereichert ist. Da trifft dann die Neo Psychedelic-Welt von Plasticland, Plan 9 und Rain Parade auf den verklärt-dopigen Meat Puppets-Mix von 'Up On The Sun' und 'Mirage' oder auf Calexico im Fantasy-Rausch. Der Geist von Syd Barrett schwebt in jedem Fall über dem gesamten Projekt, ein herrlich schrulliges, sehr professionell klingendes, gut produziertes und - besonders erwähnenswert! - instrumentell gekonnt gespieltes Konzeptalbum mit mysteriös-versponnenen Fantasy-Texten über das einsame Schwein Freddy und seine Zukünftige, Betty, in einer extraterrestrischen Welt. Auf diese Story mag man sich einlassen, aber die famose, immer spannende, lebendige Musik funktioniert auch so!