(Songwriter/Alt.Country/Roots/Rock) 2010 ATO - Labeldebüt auf Dave Matthews' ATO Records nach all den feinen Bad Livers-Platten (6 Stück von 1992-2000), den 4 offiziellen Soloalben zuvor (2000-2005) und den vielen Projekten von Online/Live-Mitschnitten, Soundtracks ('The Newton Boys', 'American Hollow'), Gully Jumpers, Barnes/Hokkanen/Rubin bis zu Kollaborationen mit Pete Krebs, Bill Frisell, Dave Alvin, Walkabouts, Wayne Horvitz, Laura Veirs und Robert Earl Keen.

Ursprünglich ist Danny Barnes vor knapp 20 Jahren als kauzig-spleeniger Banjopicker zwischen Oldtime Music und Folk Punk in Austin, Texas angefangen, das inzwischen legendäre Bad Livers-Debüt 'Delusions Of Banjer' (auf Quarterstick!) stammt von 1992. Seitdem hat er sich zu einem wahren Singer/Songwriter und Multiinstrumentalist in seiner ganz eigenen Americana-Welt entwickelt, in der Folk und Rap, Country Rock und Jug Band, Stringband Music und Electronic Folk, Southern Boogie und Folk Blues, Bluegrass und Ambient Music, Gospel und Swing auf spielerische Art und Weise miteinander verbunden werden, mitunter gleich mehrere Stile in einem einzigen Song. Sicher sein reifstes Werk bislang, ohne dass "reif" bedeutet, sich von den schrägen, wilden, unvorhersehbaren, spontanen Zeiten abgewendet zu haben. Im Gegenteil! Barnes spielt neben Banjo und akustischen & elektrischen Gitarren auch Bass, Klavier, Orgel und Harmonica, arbeitet gelegentlich Loops und andere elektronische Zutaten ein und singt mit erstaunlich wandelbarer Stimme in verschiedenen Lagen. Einzig fester Begleiter ist der zupackende Drummer Matt Chamberlain (Wallflowers, Indigo Girls, Liz Phair, Tori Amos u.v.m.), produziert hat John Alagia (Blue Dogs, Dave Matthews Band, Chris Whitley), Dave Matthews singt auf 3 Stücken Harmony Vocals. Authentischer Typ, charaktervolles Album!!