(Rock/Country Rock/Alt.Roots) 2010 American Beat - die BESTE Ami-Band der 80er Jahre, keine Frage! Und dies war ihre BESTE Platte, eine meiner all-time Desert Island Discs, wenn nicht die wichtigste überhaupt, in jedem Fall eine meiner meistgehörten ever!! Jerry Raney, Buddy Blue, Rolle Love und Country Dick Montana debütierten mit dieser 12 Tracks-LP in 1985 und nahmen praktisch alles, was Alt.Americana, No Depression, Insurgent Country, Roots Rock usw. eine Dekade danach ausmachen sollte, um Jahre vorweg, verbanden Country Rock, Garage Punk, Heartland Rock, Roots'n Roll und Southern California Underground zu einem kolossalen Cowpunkabilly, einem musikalischen Urknall, ohne den später solche Acts wie Bottle Rockets, Slobberbone, Drive-By Truckers, Lucero, Hangdogs etc. kaum vorstellbar gewesen wären. Das Quartett aus San Diego gehörte in dieser Aufbruchszeit zur Szene um Rank & File, Green On Red, Long Ryders, Blasters und Los Lobos und half, den typischen Westcoast Sound völlig neu zu definieren. Mit den Klassikern 'Bigger Stones', 'Lost Weekend', 'California Kid', 'Happy Boy', 'Goldmine', 'Never Goin' Back' (John Stewart), 'There She Goes Again' (Lou Reed/VU), 'Reason To Believe' (Bruce Springsteen). Produziert von Steve Berlin, feat. Peter Case, Sid Griffin, die Kinman-Brüder, Bangle Vicki Peterson. Zum ersten Mal als CD-Reissue in regulärer Veröffentlichung für ein breites Publikum in 1:1-Ausgabe zur Original-LP. Die streng limitierte, teure Sonderausgabe von Rhino/Handmade von 2004 mit den Bonustracks ist längst vergriffen.