(Alt.Folk/Indie Pop/Folk Rock/Chamber Music/Jazz) 2009 Hidden Agenda - gar nicht mal so neues, nach einer Kurzgeschichte von Dylan Thomas benanntes Quintett aus der ewig blühenden Chicagoer Subkultur/Post Punk-Szene um die beiden Protagonisten James Elkington und Janet Beveridge Bean. Bereits seit 2002 treten die beiden zusammen auf, zunächst in Weinstuben der gehoben Sorte, in denen sie obskure Covernummern aufführten, danach immer mehr mit eigenen Songs, die der in Chicago lebende Brite Elkington (Ex-Zincs) für die bekannte Freakwater/Eleventh Dream Day-Veteranin schrieb. Mittlerweile gehören sie zusammen mit Top-Cellist Fred Lonberg-Holm (Jim O'Rourke, Califone, Wilco, Chris Mills), Bassist Nick Macri (C-Clamp, Lanterna, Heroic Doses, Zincs, Euphone) und Jazz-Drummer Charles Rumback (Leaves, L'Altra, Via Tania) zu den absolut heiß gehandelten Acts der Stadt, lassen den Geheimtippstatus längst hinter sich. Und dieses formidable Recording Debut wird sein übriges dazu tun! Eine intelligente, spannungsgeladene Mixtur aus Folk, Pop und Jazz im weitesten Sinn, genauer: auf britischer Folk (Rock)-Kultur basierende Elkington-Songs und Acoustic/Electric Guitars; eine Rhythm Section, die mit ihren improvisationsreichen Mustern zwischen Jazz und Latin/Bossa Nova exakt so klingt wie Burns/Convertino bei Giant Sand oder Calexico; ein Cello als Leadinstrument, das weite Bögen schlägt von Klassik zu Jazz, dazu die typische Calexico-Trompete von Martin Wenk auf 'Left Hand'; zwei tolle Stimmen, die sich hervorragend ergänzen (mit leichtem Übergewicht für Bean, ihr Partner klingt in seiner melancholischen Art ein wenig nach Mark Eitzel!); eine unterschwellig präsente, durchaus wohltuende Popsensibilität, die das ganze Projekt nicht zu kopflastig und abgehoben werden lässt, sondern eine spielerische Leichtigkeit favorisiert. Aufgenommen von Griffin Rodriguez (Orso, Beirut, Akron/Family, Icy Demons) und Mark Greenberg (Coctails, Chestnut Station, Edith Frost, 11thDD). Sehr originell, total gelungen!!!