(Roots/Rock/Country) 2009 Koch - eine Art Abschiedsalbum nach 19 Jahren, in denen diese Band aus Tulsa, Oklahoma zu einer wahren "Red Dirt"-Institution gewachsen ist. Mastermind Steve Ripley zieht aufs Land und hat sein Haus mit dem legendären Church Studio, in dem alle Tractors-Alben, seine einzige Soloplatte und diverse Fremdprojekte aufgenommen wurden, verkauft. Leicht wehmütig schreibt er in den Liner Notes: "Made some pretty music. Maybe made a bit of history, or at least added a little to the Bob & Johnnie Lee Wills-Leon Russell-J.J.Cale Tulsa music legacy." Yes, you did, definitely! mag man da ganz laut ausrufen, nicht nur wegen eines wahrlich formidablen Backkataloges, sondern ausdrücklich auch wegen dieser rundum Klassescheibe 'Trade Union', auf der Ripley und seine vielen langjährigen Freunde alle Register ihres Könnens/Schaffens ziehen: Boogie, Country, Rock & Roll, Roots Rock, Honky Tonk, Western Swing, Hillbilly, Big Band Jazz - alles gut gemixt und mit vom PS-starken Traktor aufgewühlten roten Staub des Landes übersät. 7 neue Tractors-Stücke, dazu je ein Songgeschenk von den Herren Russell und Cale sowie eine beherzte Version des Harlan Howard-Klassikers 'Pick Me Up On Your Way Down'. Feat. Casey Van Beek, Ron Getman, Walt Richmond und Jamie Oldaker als Ex-Tractors, dazu Jimmy Karstein, Leon Russell, David Teegarden, J.J.Cale, Debbie Campbell, Fats Kaplin (Steel, Slide, Mandoline, Fiddle, Accordion) u.v.a.