(Songwriter/Folk/Roots/Rock) 2009 Signature Sounds - ach, die ist einfach toll! Eilen Jewell ist das Maß der Dinge, wenn man nach der derzeit vitalsten Mischung aus Gillian Welch, Lucinda Williams, Emmylou Harris, Dolly Parton und Loretta Lynn fragt - diese These wagte ich vor zwei Jahren hier auf diesen Seiten anlässlich ihrer CD 'Letters From Sinners & Strangers'. Nun gibt's endlich den Nachfolger und ich freue mich, nichts, aber auch gar nichts von meiner überschwänglichen Begeisterung zurücknehmen zu müssen! Als ich zu Beginn meiner diesjährigen SXSW-Tour gleich nach Übernahme des Mietwagens den lokalen KGSR-Sender justierte, schallte mir als erstes Stück Musik diese unglaublich zwingende Roots'n Roll/Twang Beat-Version des Uraltklassikers 'Shakin' All Over' entgegen, gesungen von einer ebenso unglaublich faszinierenden Frauenstimme. Als der Moderator danach Eilen Jewell ansagte, hätte ich vor Freude wohl schreien mögen - nach so einem Start konnte nichts mehr schief gehen! Nur eine Woche später habe ich die zierliche 27-Jährige aus Boston dann live gesehen im Velveeta Room, durchaus auch optisch ein Ereignis, mit klasse Triobegleitung: John Sciascia/Bass (Tarbox Ramblers, Spurs, Mark Erelli), Jason Beek/Drums und dem fantastischen Gitarristen Jerry Miller (Rockabilly Planet, Spurs, Magic Dick/J.Geils), der völlig unangestrengt seinem Instrument die virtuosesten Licks entlockt. Und in genau dieser Formation - ohne auch nur einen einzigen weiteren Musiker - wurden die 12 Tracks dieser fantastischen CD eingespielt. Mit Loretta Lynn's 'The Darkest Day' und, klar, 'Shakin' All Over'. Toll!!