(Roots/TexMex/Country Rock/Pop) 2010 Bismeaux - was ist das? Eine Reunion? Leichenfledderei? Ein Sampler mit obskuren Tracks? Nooo way! Auch wenn sich zwei der Bandprotagonisten längst im Chicano-Himmel aufhalten (Doug Sahm/Sir Douglas starb in 99, Freddy Fender in 2006), so geht 'Esta Bueno!' doch im Grunde völlig okay. Es sind die beiden (noch) Überlebenden, Vox-Organist Augie Meyers, der auf eine dringende Nierentransplantation wartet und sein Anrecht verliert, wenn er Ende Mai 70 wird..., und TexMex-Akkordion-Maestro Flaco Jimenez zusammen mit Doug's Sohn und musikalischem Nachlassverwalter Shawn Sahm, die hier ein durchaus respektables Album mit 13 Tracks zusammengestellt haben, das den Geist der legendären Roots Pop-Truppe aufrecht erhält. Zumal man noch 5 Vokaltracks von Fender gefunden hat, die er kurz vor seinem Tod für eine geplante TT-Platte aufgenommen hatte. Die werden hier genauso verwendet wie einige unveröffentlichte Augie Meyers-Nummern, ein Remake von Doug Sahm's Klassiker 'Chicano' und ebenfalls eines von Bobby Charles' 'Tennessee Blues' (beide von 'Texas Tornado', Sir Douglas Band, 1973). Mit dem Opener 'Who's To Blame Senorita?' hat man einen typischen Gassenhauer im Stil von 'Nuevo Laredo', 'Adios Mexico' oder '(Hey Baby) Que Paso', mit 'In Heaven There Is No Beer' einen fürwahr gräuslich-schrecklichen deutschen Polkaschlager (Ralph Siegel!) und mit dem bewegenden 'Girl Going Nowhere' zum würdigen Abschluss einen letzten (vokalen) Gruß von Doug Sahm, der diese Aufnahme kurz vor seinem Tod einspielte und damit seine ausgeprägte Texas/R&B/Roots-Ader verewigte. Damals schon mit dabei genau wie heute wieder und deswegen hier durchaus passend und legitim: die komplette Texas Tornados-Truppe, also auch die tolle Band hinter den Chefs, Louie Ortega, Speedy Sparks und Ernie Durawa.