(Songwriter/Folk Rock/Alt.Folk) 2010 Red Parlor - seitdem Matt Keating von Philadelphia nach New York City umgezogen ist, macht er ganz andere Musik. Zuvor war der multitalentierte Instrumentalist (Guitars, Keyboards, Percussion), Sänger, Songschreiber und Produzent als Singer/Songwriter-Aushängeschild mit deutlicher Power Pop/Guitar Rock-Neigung auf dem alternativen Indie Label Alias aufgefallen, seit 2006 begibt er sich in akustischere Americana/Roots-Gefilde und macht in intelligenten, etwas spezielleren Indie Folk, Folk Rock und Alt.Country. Nach all den Jahren der guten, aber letztlich doch irgendwann vergessenen Alben ist ihm mit 'Between Customers' sein deutlich stärkstes gelungen, in der Tat ein später Keating-Klassiker! Mit der Gelassenheit und der mitunter verblüffenden Phrasierung eines Willie Nelson unter gleichzeitiger Nähe zu Peter Case, Ron Sexsmith und Richard Buckner präsentiert er 10 neue eigene Stücke (plus Bonus): transparent im Sound, filigran arrangiert, behutsam produziert, mit einem Schuss Melancholie gewürzt und mit vielen kongenialen Hooks und Refrains ausgestattet. Ja, wirklich, Keating hat geradezu unschlagbar prägnante Melodien mit Wiedererkennungswert und Mitsumm-Potenzial zu bieten, und alles wirkt so enorm leicht und schwebend, federnd. Toll. Richtig überzeugend! Co-produziert mit Bassist Jason Mercer (Ani DiFranco, Ana Egge, Dan Bern), ferner sind dabei Drummer Mark Brotter (Hem), Pedal Steeler Rich Hinman (Nels Andrews, Anais Mitchell), Claudia Chopek (Jesse Malin, Ryan Adams), Chris Brown (Jason Collett, Luke Doucet, Po' Girl) und Emily Spray.