(Guitar Rock/Alt.Country Rock) 2010 Arena Rock - College Rock um die 80er Wende, ja, verdammt, das hatte was! Aus den Punk-Schuhen war man rausgewachsen, Alt.Country geisterte im Kopf rum, auch wenn es den Begriff noch gar nicht gab, und junge Bands entdeckten rückwirkend die 60er Jahre, während man parallel die aktuellen Klänge all der Wave, No Wave und Gitarrencombos in sich aufsog. Winter Hours aus der Provinz von New Jersey (aber unter heftigem Einfluss der coolen NYC Scene) waren eine dieser fantastischen, viel versprechenden, megatalentierten Combos, die es nach mehrjähriger Aufbauarbeit inkl. je zweier Indie-LPs und diverser EPs zu einem Vertrag beim damaligen Major Chrysalis gebracht haben. Das selbstbetitelte Album 'Winter Hours' sollte den großen Durchbruch bringen, was allerdings nie passierte, da das Label allzu schnell das Interesse verlor. Der Sound des Quintetts basierte auf einer intelligenten, attraktiven Mischung aus Velvet Underground, Byrds und Fairport Convention mit späteren Einflüssen von Television, R.E.M., Long Ryders und Feelies. In einer seltenen Produktion von Kultfigur Lenny Kaye (Patti Smith Group, Soul Asylum, Kristin Hersh, Suzanne Vega) gab es herrliche Twin Guitar-Duelle der beiden gleichberechtigten Saitenasse Michael Carlucci und Bob Perry, exzellente (Jim Morrison-style) Lead Vocals von Joseph Marques und eine knochentrockene und wavig-knappe Rhythm Section mit Bob Messing & John Alabanese. In tiefem Frust (über die Firma und sich selbst) trennte man sich gleich nach diesem Album, einige Musiker spielten noch im lokalen Bereich weiter, Sänger Marques allerdings endete 2003 im Drogentod buchstäblich in der Gosse. Dass man sich 20 Jahre später dieser famosen Musik erinnert, bedeutet die Hebung eines ultimativen Schatzes!! Vorbildliche Aufmachung der Original-CD plus 6 Bonus Tracks, darunter Demos, Leftovers und 'Bus Stop' (Hollies) als Livemitschnitt im tollen Byrds-Gitarrensound von '8 Miles High'. Dickes Booklet mit raren Fotos und der kompletten Bandgeschichte aus Sicht eines Fans, dazu Track-by-Track-Kommentare von Michael Carlucci. Nichts weniger als essentielle Kost!!!