(Rock/Alternative Rock/Hard Rock) 2010 Privatlabel - mächtige bis intelligent abgestufte Härte-Dröhnung eines neuen Quartetts aus Seattle um den berühmten Schlagzeuger/Percussionisten Barrett Martin (Screaming Trees, Mad Season, Tuatara), der nach Jahren der experimentellen Musik, Ausflügen in World Music-Gefilde und der anspruchsvollen, ambitionierten Arbeit mit Tuatara zu guter alter Rock'n Roll Power zurückkehrt. Mit Hilfe seiner jungen Bandkollegen - Ari Joshua (Electric & Acoustic Guitars, Backing Vocals), Sandy (Bass, Ukulele, Shakuhachi, Backing Vocals) sowie dem stimmlich enorm wandlungsfähigen Schreihals Mesa als Frontman - erinnert er sogar an alte Grunge Rock-Zeiten von Mother Love Bone, Soundgarden, Alice In Chains et al. Clever gekoppeltes, einstündiges Werk mit 13 meist um die 5 Minuten langen Teamkompositionen, die wie ein Rädchen in das andere greifen und sich zu einem kolossalen Ganzen ergänzen, in dem auch ausgedehnte Ruhephasen - besonders im Mittelteil - vorkommen. Peter Buck revanchiert sich mit Gitarrenbeiträgen auf 4 Tracks für Martins Hilfe in der Vergangenheit auf so manchen R.E.M.- & Minus 5-Platten. Unterstützende Orgel und Fender Rhodes kommen vom vielbeschäftigten Joe Doria (Skerik, Last Mile, Drunken Masters, McTuff), aber eigentlich ist Big High eine Band, bei der die elektrischen Gitarren, das Schlagzeug und besonders Mesas Shouterqualitäten eindeutig im Vordergrund stehen! Exzellentes Kraftpaket!!