(Country/Roots) 2010 Signature Sounds - die ewig famose Eilen Jewell ist sehr fleißig derzeit. Da verzeiht man ihr auch, dass diese CD nur soeben über die 30 Minuten-Marke gelangt. Der einzige kleine Wehrmutstropfen hier. Denn nach dem außergewöhnlich gelungenen Gospel-Trip mit den Sacred Shakers von vor zwei Jahren brachte die junge, hochtalentierte Roots-Künstlerin aus Boston in 2009 mit ihrem dritten eigenen Album 'Sea Of Tears' ein absolutes Genre-Highlight des Jahres heraus. Unter den wenigen Coverversionen befand sich da schon ein Werk von Loretta Lynn, einem ausdrücklich erklärten Vorbild, drauf: 'The Darkest Day'. Dieses neueste, durchaus adäquat betitelte Jewell-Projekt (Butcher Holler in Kentucky ist der Ort, an dem Lynn aufgewachsen ist) widmet sich nun ausdrücklich und ausschließlich dem Wirken der großen Country-Ikone und präsentiert 12 ihrer Lieder in der Interpretation der einzigartigen Eilen Jewell und ihrer seit Jahren gleichen Backing Band, die wieder so "tight" beieinander werkelt, dass kein Blatt Papier dazwischen passt: Johnny Sciascia am Standbass und Jason Beek am Schlagzeug als swingende, rockabillende, honkytonkende Rhythm Section und Top-Gitarrist Jerry Miller mit dem ultimativen Hard Twang auf der Elektrischen, aber auch mit vielen schönen Pedal Steel-Einlagen. 'Fist City', 'Who Says God Is Dead', 'Another Man Loved Me Last Night', 'Deep As Your Pocket', 'This Haunted House', 'A Man I Hardly Know'... - also Hits und auch so gar nicht Nashville-konformer Stoff!