(Psychedelic Rock) 2010 Cobraside - das ist tonnenschwerer, säuregetränkter Psychedelic Rock mit late 60s Heavy Rock, manchen Blues-Unterlagen, aber auch mit endlos langgezogenen Refrains und Melodien inmitten all der dräuenden, verschachtelten, trippigen und oft very distorted Electric Guitars über wuchtigen Beats von der Rhythm Section und dem fürwahr "outerspacigen" Leadgesang von Drummer George Serrano ("life causes red eyes... sadness, love, sleepless nights... and weed"). Die roten Augen sind ein Quartett aus Claremont, einer Kleinstadt östlich von L.A., und 'Disappear' ist das zweite Album nach dem Privatdebüt '13' vor drei Jahren. Und vermutlich der Durchbruch zu überregionaler Wahrnehmung bei all den Anhängern dieses musikalischen Genres, das nicht totzukriegen ist, das ich aber auch schon lange nicht mehr so spannend, ernsthaft und gnadenlos gehört habe. Wie eine interstellare, zähfließende aber unaufhaltsam vorwärts treibende Masse aus Plan 9, Screaming Trees, Blue Cheer, Built To Spill, Black Sabbath, Black Angels, Spacemen 3, 13th Floor Elevators, Plasticland, Jesus & Mary Chain u.ä. 9 ausladende, team-komponierte Tracks, meist um die 5, 6 Minuten, der Opener 'In My Head' (8:36, was für ein passender Titel!!) und das Finale 'Burial' (12:36) sind sogar nochmal deutlich länger. Sehr stark!