(Country/Roots/Country Rock) 2010 Cow Island - "Country's got Soul", "Country Funk", "Honky Tonk meets R&B", "Joe Tex with a cowboy hat on": Unter solchen Slogans findet dieses neue musikalisch hochwertige Projekt zweier Veteranen der Roots-Szene in Austin statt. Es ist Ex-Paladins Dave Gonzalez' Nachfolgeband zu den auch bei uns in Europa sehr beliebten Hacienda Brothers (mit dem verstorbenen Chris Gaffney), jetzt zusammen im Team mit dem Ex-Leader der Hollisters, Mike Barfield. Barfield trägt den Löwenanteil der Lead Vocals und Songwriter-Credits hier und sorgt somit dafür, dass Gonzalez sich voll auf seinen Jobs als Gitarrist und Produzent konzentrieren kann. Eine bestmögliche Arbeitsteilung mit einer ebenso optimal besetzten Studioclique im Hintergrund: darunter Top-Steeler Dave Biller (Dale Watson, Wayne Hancock, Derailers), Bassist Scott Esbeck (Los Straitjackets, Charlie & Bruce Robison), Hacienda Brothers-Bassist Hank Maninger, Drummer Damien Llanes (Joe Ely). Mit der Verknüpfung von Dan Penn/Spooner Oldham, James Carr, Steve Cropper, 'Gilded Palace Of Sin'-Flying Burrito Brothers, Waylon Jennings, James Brown und Merle Haggard wird auf 'Love On The Dial' mal wieder eindrucksvoll bewiesen, wie dicht Country und Soul wirklich zusammen stehen! 14 Tracks, darunter 10 Originale (meist von Barfield, aber auch von Gonzalez und Biller), dazu Coverversionen von Stephen Brutons 'Bluebonnet Blue', Goffin/Kings 'Take A Giant Step' und je einem Country- ('Special') und R&B-Klassiker ('Can I Change My Mind'). Supermischung das alles!!