(Blues/Gospel) 2016 Alligator - wegen seiner viel zu wenigen farbigen Teilnehmer in Blues-Zirkeln zu Recht umstrittener Tribute-Sampler für Blind Willie Johnson, sein innovatives Slide Guitar-Spiel und seine Songs bzw. das (traditionelle) Material, das ihm zugeordnet wird. Andererseits muss man klar anerkennen, dass wir es hier mit einem musikalisch erstklassigen Teil zu tun haben, bei dem die meisten Künstler schlicht überragende Darbietungen zum Besten geben! Zwischen der größten positiven Überraschung (Sinéad O'Connor und ihre beseelte Version von 'Trouble Will Soon Be Over') und einer ziemlich überkandidelten Rickie Lee Jones am Ende ('Dark Was The Night - Cold Was The Ground') erleben wir - sicher nicht ohne Grund! - gleich zwei Mal richtig "tiefschwarze" Down to earth-Beiträge von Tom Waits ('The Soul Of Man', 'John The Revelator') und Lucinda Williams ('It's Nobody's Fault But Mine' und der Titeltrack). Trucks/Tedeschi bieten mit einer schönen Acoustic/Gospel-Nummer ('Keep Your Lamp Trimmed And Burning') und die Blind Boys Of Alabama ('Mother's Children Have A Hard Time'), produziert von Jason Isbell und unterstützt von eben demselben an der Slide und seiner Band, Erwartbares auf hohem Niveau. Vielleicht am gelungensten werden Respekt vor der Tradition und Mut zu Innovation mit eigener Aussage verknüpft von den Cowboy Junkies ('Jesus Is Coming Soon'), Luther Dickinson feat. Amy LaVere & Sharde Thomas ('Bye And Bye I'm Going To See The King') und Maria McKee ('Let Your Light Shine On Me'). Ach ja, und eigentlich geht's ja hier um den eher weniger bekannten großen Bluesmann Blind Willie Johnson aus Texas… Dem wird auch mit einem dicken Booklet und ausführlichen Liner Notes des ausgewiesenen Fachmanns und bekannten Austin Szene-Kritikers Michael Corcoran angemessen Tribut gezollt!!