(Songwriter/Country Rock/Folk/Roots) 2015 Royal Potato Family - erinnert sich noch jemand an Backyard Tire Fire, eine der viel versprechenden Roots Rock/Country Rock/Guitar Rock Bands aus dem Mittelwesten der ersten 2000er Dekade? 5 volle CDs und ein paar Minis hatte das Trio um Mastermind Ed Anderson zwischen 2002 und 2010 veröffentlicht, aber irgendwie den überregionalen Durchbruch nicht geschafft. Seit ein paar Jahren gibt's Anderson solo - unter seinem kompletten Namen Edward David Anderson. Live spielt er meist allein, auf seinem - nach einer 2012er Mini-CD - richtigen vollen Debüt ('Lies & Wishes', 2014, produziert von Steve Berlin!) betätigt er sich im Alleingang als Multiinstrumentalist seiner eigenen One Man Band und findet mit ureigener, kauziger Alt.Americana Rock Music den längst verdienten Zugang zu den angesagten (Medien/Internet-) Zirkeln des Genres, erhält super Reviews. Aber sein neues Album 'Lower Alabama' zeigt dann nochmal eine ganz andere Qualität… Dreimal hintereinander überwintert Anderson mit seiner Frau im Wohnmobil in einem Trailerpark in Loxley, Alabama wegen des milden Klimas direkt am Golf von Mexico, bis er rein zufällig auf keinen Geringeren als den bekannten Musiker/Produzenten Anthony Crawford (Neil Young) trifft. Der entpuppt sich nicht nur als Nachbar, sondern auch als Besitzer des derzeit sehr kultigen Admiral Bean Studios, eine Art Farmgelände mit Möglichkeiten für moderne Field Recordings auf dem sogenannten "Dog Trot". Multitalent/instrumentalist Crawford betreibt diese Location zusammen mit Partnerin Savana Lee, musikalisch firmieren sie als Sugarcane Jane und gehören darüber hinaus zum jungen Southern Americana/Supergroup-Kollektiv Willie Sugarcapps. Eine Einladung für spontane Recording Sessions war schnell ausgesprochen und das Ergebnis klingt wie pure Magie zwischen begnadeten Künstlern, die sich vermeintlich schon ewig kennen. Anderson fühlte sich zu seinem bis dato stärksten Songwriting inspiriert, die musikalische Umsetzung ist ultrarelaxte Backporch Music zwischen Folk und Country mit moderatem Roots Rock und dem gewissen Etwas großer Momente! Anderson spielt akustische Gitarre, Banjo, besitzt eine kräftige, ausnehmend attraktive Stimme, Crawford begleitet und überarbeitet alles mit Gitarren, Pedal & Lap Steel, Fiddle, Keyboards, Bass, Drums, Percussion, singt zusammen mit Savana Lee die Harmony Vocals. Der bekannte Studiogitarrist (auch Willie Sugarcapps-Mitglied) Will Kimbrough liefert dazu etliche Licks auf der elektrischen Gitarre, die Natur drumrum Donnergrollen, Hundegebell und Windgeräusche. Alles ausgesprochen dezent und immer im Dienst der herausragenden Songs arrangiert - z.B. 'Silverhill' ("I'm going back to silverhill, that Alabama winter air is thick and sticky sweet, you know the Gulf of Mexico is waiting right down the street"). Rückblickend auf 2015 ist sowas meine Americana-Definition des Jahres!