(Rock/Country Rock) 2016 Ironworks - oh je, wieder mal ein Schauspieler, der singt?! Nein, keine Angst, das passt schon richtig gut hier! Kiefer Sutherland's natürliche, warme, dabei attraktiv-kratzige Baritonstimme hat was, definitiv. Und seine komplett mit dem bekannten Multitalentmusiker Jude Cole geschriebenen Songs rangieren auf sympathische Weise zwischen zünftigen Heartland Rockern der Marke John Mellencamp und ins Ohr laufenden Midtempo-Balladen etwa entlang der spät70er/80er Hits von Bob Seger - oft mit einem herrlich nostalgischen Southern California-Flair umgeben. Das ist natürlich alles gar nicht originell und auch nicht unbedingt dem aktuellen musikalischen Zeitgeist verpflichtet, nach Tiefgang in den Texten muss man nicht suchen. Aber zugegeben: Dieser äußerst flüssig dargereichte Stoff verströmt auf Dauer verführerischen Suchtcharakter mit diesem totalen Einklang von rauer Stimme, kernigen Riffs, melodischen Refrains und dem Sound von "zig" Gitarren. Sutherland betreibt schon seit Anfang der 2000er das Ironworks Label zusammen mit Freund und Partner Jude Cole. Cole ist einer dieser 80/90er Westcoastler, die oft im Hintergrund (z.B. für Moon Martin, Doobie Brothers, The Records, Lifehouse) agierten, einige vielversprechende Platten herausgebracht haben, aber nie den ganz großen Durchbruch packten. Stichwort: solides Handwerk und verlässliche Qualitätsarbeit! Neben Co-Writing und Produktion ist er auf 'Down In A Hole' als Multiinstrumentalist an Gitarren, Keyboards, Mandoline, Bass und Percussion unterwegs. Weitere bekannte Musiker sind Greg Leisz, Patrick Leonard, Brian MacLeod, Phil Parlapiano u.a.