(Rock/Pop) 2017 Concord Bicycle - allumfassendes Wahnsinnsprojekt einer eingeschworenen Gruppe von erklärten Big Star-Maniacs und -Nachlassverwaltern der für die gesamte weitere US-Indie Pop/Rock-Geschichte so wichtigen, aber nur kurzlebigen Kultband aus Memphis. Zur Erinnerung: Classic Big Star kreierten Anfang der 70er die Power Pop/Guitar Rock-Alben 'No.1 Record' und 'Radio City', bevor die zum Duo (plus eine Fülle von Studiomusikern) geschrumpfte Band von Mastermind Alex Chilton & Drummer Jody Stephens 74-75 ihr damals völlig untrendiges, schräges und unverständliches, für spätere Generationen aber wegweisendes Düsterwerk 'Third' (aka 'Sister Lovers') einspielte. Unter der Leitung von Chris Stamey (dB's) als Musical Director hat sich am 27.04.2016 im Alex Theatre in Glendale, Kalifornien ein wahres Who's Who von bekannten und erfolgreichen Indie-Musikern zu einem irren Big Band-Orchester zusammengefunden, um den alten Songs zu huldigen, von denen nicht wenige (damals übrigens praktisch unverkäuflich) über die Dekaden zu wahren Hits mutiert sind! 'In The Street', 'Back Of A Car', 'September Gurls', 'I'm In Love With A Girl', 'The Ballad Of El Goodo', 'Thirteen', 'I Am The Cosmos' usw. plus die Stücke der 'Third'-LP mit Schwergut wie 'Nightime', 'Jesus Christ', 'Kanga Roo', 'Holocaust', 'Big Black Car' etc. Zur festen Tribute Band gehörten neben Stamey und Musikern aus seinem North Carolina-Umfeld Pat Sansone (Wilco, Autumn Defense), Mitch Easter (Let's Active), Django Haskins (Old Ceremony), Mike Mills (R.E.M.), Ken Stringfellow (Posies), Skylar Gudasz, Brett Harris und… der letzte Big Star-Überlebende Jody Stephens an den Drums und z.T. als Sänger. Weitere einschlägig verdächtige "featured artists" sind Ira Kaplan (Yo La Tengo), Jeff Tweedy (Wilco), Jon Auer (Posies), Robyn Hitchcock, Luther Russell, Benmont Tench (Heartbreakers), Blake Mills, Dan Wilson (Semisonic) und Jessica Pratt. Für die Orchestrierung mit dem Kronos Quartet und einer Bläsersection um Ralph Carney konnte - wie bereits auf den Originalsessions - der bekannte Carl Marsh gewonnen werden. Das Konzert ist komplett auf den beiden CDs (90 Minuten) sowie auf der DVD - hier dann noch stilvoll angereichert mit Interviewsequenzen und Einblicken in die Historie und Bedeutung von Big Star zu einem richtigen Documentary Movie über 2 Stunden. Tolles Booklet dazu!